Reitunterricht

Wenn sie sich für guten Reitunterricht für Ihr Kind oder sich selbst interessieren, sollten sie sich bei der Auswahl des richtigen Betriebes zu aller Erst folgende Fragen stellen:

  • Was muss guter/ günstiger Reitunterricht kosten? - Es ist einfach nicht realistisch, zu Beginn auch noch an der Longe, also im Einzelunterricht, für 10-15 € / Einheit einen gut organisierten Unterricht anzubieten. Von den Einnahmen muss

    • der Reitlehrer bezahlt werden
    • das Pferd gefüttert werden
    • die Reithalle abbezahlt werden
    • das Pferd selbst abbezahlt und Korrektur geritten werden
    • Tierarzt & Hufschmied für das Pferd bezahlt werden.
    • Steuern bezahlt werden
    • Versicherungen bezahlt werden
    • und zu guter Letzt sollte der Betrieb gar noch etwas verdienen

Wenn man nun bedenkt, was ein Handwerker heute verdient, versteht man schnell, das 10-15€ keine realistischer Preis sind.

  • Welche Versicherungen braucht der Betrieb? Reiten ist gefährlich. Nicht jeder Unfall ist auf ein Verschulden des Reitlehrers oder des Betriebes zurückzuführen. Ein "normales" Risiko, ähnlich wie beim Skifahren nimmt man automatisch durch die Ausübung des Reitens in Kauf. Aber dennoch kann es einmal sein, dass ein Verschulden vorliegt und es zu einem Streitfall oder Versicherungsfall kommt. Daher fragen Sie ruhig einmal nach, ob der Betrieb Ihrer Wahl folgende Versicherungen abgeschlossen hat:
    • Betriebshaftpflichtversicherung
    • Reitlehrerhaftpflichtversicherung
    • Haftpflichtversicherung der Schulpferde (und auch über die gesamte Anzahl)

Liegen diese Versicherungen nicht vor, kann es sehr schnell zu Problemen bei der Regulierung im Schadensfall kommen, besonders dann wenn der Betrieb und/oder der Reitlehrer eher finanzschwach ist.

  • Wie ist der Reitunterricht aufgebaut? In der Zeit unseres Wirkens mit Pferden haben wir bei diesem Thema schon einiges erleben dürfen. Von neuen Reitschülern die schon ein Jahr "reiten", aber dennoch nicht einmal Leichttraben können, über "erfahrenen Reitern" die gerne ein Pferd ausleihen wollen, aber das selbe keine 10 Meter vom Hof bekommen, bis zu wirklich sehr gut ausgebildeten Reitern und Reiterinnen denen zuzusehen es eine Freude macht, war alles dabei. Die Bandbreite wie und mit welchem Wert Reitunterricht erteilt wird ist sehr groß. Machen Sie sich daher zu folgenden Punkten ein paar Gedanken:
    • Ordnet sich der betrieb allgemeinen Lehrordnungen unter wie z.B. der FN?
    • Bilden sich die Reitlehrer selbst stetig fort? 
    • Mache ich oder mein Kind Fortschritte im Laufe der Zeit?
    • Werden Motivationsabzeichen/ Leistungsabzeichen angeboten?
    • Wie groß ist die Gruppenstärke in einer Stunde? (mehr wie 4?)
    • Wird immer wieder auch einmal Einzelunterricht angeboten?
    • Werden kleinere Veranstaltungen zum Messen untereinander angeboten?
    • Wird vielseitig ausgebildet? Also auch im Gelände zur rechten Zeit oder mit kleinen Sprüngen?

Spätestens in der 3. oder 4. Stunde sollte das Leichttraben, auch bei 6-7 Jährigen klappen. Nach einem halben Jahr könnten die Schüler schon an kleineren Veranstaltungen teilnehmen und nach einem Jahr bereits selbständig Ausreiten und Leistungsabzeichen ablegen. Bei entsprechendem Ehrgeiz & Talent natürlich auch schon früher aber dann sollte schon mehr als eine Reitstunde / Woche genommen werden.

Wenn sie sich in diesen eher strengen Sätzen wieder finden, freuen wir uns sehr wenn Sie uns kontaktieren!


Unsere Preise:

Angebot Preis
Ponyreiten - Schulpferd ( 30 Minuten, Eltern führen selbst) 14,- €
Logen- oder Einzelunterricht für Kinder (25 Minuten) - Schulpferd 22,- €
Logen- oder Einzelunterricht für Kinder (25 Minuten) - eigenes Pferd 14,- €
Gruppenunterricht für Kinder (50 Minuten) - Schulpferd ab 14,- €
Gruppenunterricht für Kinder (50 Minuten) - eigenes Pferd ab 10,- €

Anmeldung (Jahresweise):

Anmeldung Reiterhof Preintner ab 2015.pdf

Nach oben